Dekoratives           www charys de

Home ] Buch 1 ] Rollenspiel ] Mercuria ] Musik ] Feuerfilm ] Thesen ] [ Dekoratives ] Sternkunde ] Marktstand ] Geschenke ] Frauen ] Sitemap ] Impressum ]

Anfangs wollte ich alles mystifizieren. Ich wollte die Dinge nicht pur um mich herum stehen lassen. Sie wurden angeordnet, positioniert, erklärt.

So entsteht Religion. Kaum redet der Mensch, tritt er in einen erweiterten Dialog - nicht nur mit den Mitmenschen, sondern auch mit den Dingen um sich herum.

Mein erstes Buch, bei allem Augenzwinkern, arbeitete dann doch eben auch meinen "Mystifizierungsdruck" ab. Das macht ja auch Spaß. Das sind die Geschichten derer, die nicht selbst den Bären jagen: Sie binden den anderen Bären auf.

Ein Satz wie "Dieser Glaskristall kann keine Zukunft deuten. Er bricht schlicht schön das Licht" ist geistesgeschichtlich der modernere. So wurde ab der Zeit der "Aufklärung" gesprochen. Damit endete mittelalterliches Denken.

Auf diesen Seiten versammele ich erste moderne "Glaskristalle". Rede über Schmuck, Schaustücke, Kleidung. Betone - in einer gewissen Rebellion gegen mein eigenes erstes Buch - dass diese Dinge ohne Geist und Talent sind.
.....................................................................

Gruß

Kleidung

Schmuck

Kettenkult

Schaustücke

Steine

Pyrotechnik

  

Willkommen auf den "einfachen" Seiten meines zweiten Buches. Sie zeigen "Material für die magische Schau"

zurück zu den dekorativen Inhalten, die schon im ersten Buch verzeichnet waren

Zum Repertoire des Gauklers, des Magiers und eben auch des Alchemisten gehört ein Zirkus aus Dingen, die ästhetische Kraft besitzen. Ästhetische Kraft und magische Wirkung sind amüsant verwandt!